Steuer­splitting auch für verschieden­geschlecht­liche Lebens­partner, die nicht verheiratet sind? Darüber entschied kürzlich der Bundes­finanzhof. Nein, urteilten die Richter. Die Steuer­erleichterung gibt es nur in der Ehe oder für einge­tragene Lebens­part­nerschaften (Az. III B 100/16). Geklagt hatten ein Mann und eine Frau, die sich als Lebens­partner fühlen, aber nicht heiraten wollen. Sie hatten ihre Steuererklärungen getrennt einge­reicht und später beantragt, zum güns­tigeren Splitting­tarif zusammen­ver­anlagt zu werden – so wie einge­tragene Lebens­partner. Die Richter betonten: Mann und Frau könnten keine Lebens­part­nerschaft eingehen, diese sei ausdrück­lich gleich­geschlecht­lichen Paaren vorbehalten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.