Hat das Finanz­amt einem Steuerzahler im Zuge einer Verbraucherinsolvenz Steuerschulden erlassen, kann es das zurück­nehmen, wenn es später von einem Lottogewinn erfährt. Ein Mann mit Steuerschulden hatte angegeben, seine Kinder hätten aus Sorge um die Gesundheit der Eltern den ausstehenden Betrag bereit­gestellt. Später erfuhr das Finanz­amt: Die Schil­derung stimmte nicht, der Mann hätte die gesamte Steuerlast aus einem Millionengewinn auf einen Schlag begleichen können (Bundes­finanzhof, Az. V B 82/15).

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.