Steuerpflicht für Rentner Special

Inge Hagemann geht mit 65 Jahren noch nicht in den Ruhestand. Sie hat eine Serviceagentur für Büro- und Übersetzungsarbeiten gegründet, um ein kleines Zubrot zur gesetzlichen Rente zu ­verdienen. Auch nach den neuen Steuerregeln muss sie voraussichtlich keine Steuern zahlen.

Kaum ein Rentner weiß, was mit der neuen Steuerpflicht auf ihn zukommt. Die gute Nachricht: Die meisten Rentner müssen auch im Jahr 2005 keine Steuern zahlen. Die schlechte: Einige trifft es doch. Rentner, deren zu versteuernde Einkünfte über dem steuerfreien Existenzminimum von 7 664 Euro (Ehepaare 15 328 Euro) im Jahr liegen oder die brutto mehr als 1 500 Euro (Ehepaare 3 000 Euro) im Monat gesetzlichen Rente haben, zahlen Steuern. Beispiel: Bei 18 000  Euro (12 x 1 500  Euro) Jahresbruttorente sind 9  000  Euro steuerpflichtig. Davon zieht das Finanzamt die Werbungskostenpauschale und Sonderausgabenpauschale ab sowie Vorsorgeaufwendungen wie Beiträge für Kranken- und Pflegeversicherung. Im Beispiel betragen die steuerpflichtigen Renteneinkünfte nur 7 242 Euro im Jahr. Bis zum steuerfreien Existenzminimum 7 664  Euro bleiben noch 422 Euro übrig. Erst wenn der steuerpflichtige Teil der zusätzliche Einkünfte darüber liegt, muss ein Rentner Steuern zahlen.

Finanztest erläutert an Beispielen, ab wann Rentner Steuern zahlen müssen und wie sie die Höhe ihrer Steuerlast ermitteln können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 948 Nutzer finden das hilfreich.