Fondsporträt: Kleine Schwäche

Fondsname: Adireth
Fondsgesellschaft: Cominvest
Isin: DE 000 976 955 4
Fondsmanager: Ulrich Teutsch
Finanztest-Bewertung: 56,5 Punkte, überdurchschnittlich

Strategie: Der Adireth ist in unserem Dauertest als „Rentenfonds Euro mit sehr geringem Risiko“ eingestuft. Der Fonds ist steueroptimiert und hat in der Vergangenheit andere steueroptimierte Rentenfonds in Sachen Rendite klar geschlagen.

Im vergangenen Jahr (Stichtag 31. März 2008) hat der Fonds allerdings ein Minus von 1,2 Prozent gemacht – als einziger der Fonds, die in dieser Gruppe über dem Durchschnitt liegen. Einige unserer Leser haben uns besorgt gefragt, ob sie den Fonds noch halten sollen.

Zunächst: Es besteht kein Grund zur Besorgnis, solange der Fonds immer noch eine so gute Bewertung hat.

Die Aussichten sind zudem nicht schlecht, wenn man den Ausführungen von Manager Ulrich Teutsch glaubt. Er erwartet für den Fonds ein „enorm gutes“ Jahr: „Ein großer Teil des Fondsvermögens steckt in Genussscheinen von Banken“, sagt Teutsch. „Im Zuge der Bankenkrise sind die Kurse der Papiere stark gefallen, zu Unrecht, wie wir meinen. Wir wissen jetzt schon, dass fast alle Genussscheine, die in diesem Sommer fällig werden, bezahlt werden. Nur die Papiere der IKB und der Sachsen LB werden wohl ausfallen. Trotzdem liegen auch die Kurse der guten Genussscheine noch deutlich unter dem Rückzahlungsbetrag.“

Was finanztechnisch eigentlich nicht sein dürfte, führt Teutsch auf die Unsicherheit an den Märkten zurück. „Die Papiere sind unterbewertet, weil sie im Moment nicht mehr gehandelt werden.“ Er hat keine Angst, dass die Banken nicht zahlen können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1676 Nutzer finden das hilfreich.