Wer im Sommer durch das Hochwasser in Bayern, Sachsen und Baden-Württemberg schwere Schäden erlitten hat, sollte sich bei seinem Finanzamt schnellstens nach steuerlichen Hilfen erkundigen. Die Behörde stundet zum Beispiel zinslose Steuerforderungen ohne größere Nachweise.

Tipp. Kosten für existenzielle Dinge, die Sie wegen des Hochwassers neu anschaffen oder reparieren lassen müssen, können Sie als außergewöhnliche Belastungen ansetzen. Das gilt auch noch für Reparaturen, die deswegen in den nächsten zwei Jahren anfallen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 177 Nutzer finden das hilfreich.