Wer privat mit einer Spedition umzieht, kann bis zu 3 000 Euro Lohnkosten steuerlich geltend machen. 20 Prozent des Lohns, maximal 600 Euro im Jahr, senken unmittelbar die Steuerschuld. Wer zum Beispiel für 2 000 Euro Lohnkosten eine Speditionsfirma beauftragt, die ihm den privaten Umzug abnimmt, kann 400 Euro direkt von seiner Steuerschuld abziehen. Rückwirkend zum 1. Januar 2006 wurde die bisherige Palette haushaltsnaher Dienstleistungen wie Reinigungsarbeiten, Schönheitsreparaturen in der Wohnung und Gartenpflegearbeiten um Umzugstransporte erweitert. Das Finanzamt verlangt aber zwei Belege: eine Rechnung der Spedition und den Überweisungsbeleg (Kontoauszug).

Dieser Artikel ist hilfreich. 78 Nutzer finden das hilfreich.