Steuern für Anleger Zählt der Ausgabe­aufschlag zu den Werbungs­kosten?

14.06.2016

Sina G. aus Goslar: Ich habe 2015 Fonds­anteile gekauft. Kann ich den Ausgabe­aufschlag als Werbungs­kosten bei den Kapital­erträgen absetzen?

Finanztest: Nein, der Ausgabe­aufschlag zählt nicht zu den Werbungs­kosten. Doch die Anschaffungs­kosten fallen nicht unter den Tisch. Verkaufen Sie die Anteile, gehen diese vom Verkaufs­erlös ab. Die Bank verrechnet das auto­matisch, sofern sie die Kosten kennt, wenn sie den Verkaufs­gewinn steuerlich abrechnet. Haben Sie etwa im Juni 2015 zehn Fonds­anteile für 50 Euro erworben und verkaufen diese im Oktober für je 60 Euro, gehen die Anschaffungs­kosten von den 100 Euro Erlös (10 mal 10 Euro) ab, nur der Rest­betrag ist steuer­pflichtig.

14.06.2016
  • Mehr zum Thema

    Steuererklärung 2020 Abrechnen in Corona-Zeiten – so gehts

    - Als Folge der Corona-Pandemie müssen Angestellte, Familien, Rentne­rinnen und Rentner beim Ausfüllen der Steuererklärung 2020 einige Besonderheiten beachten.

    FAQ Kirchen­steuer Antworten auf Ihre Fragen

    - Über 45 Millionen Menschen in Deutsch­land sind katho­lisch oder evangelisch. Wir erklären, wann sie Kirchen­steuer oder Kirchgeld zahlen und wie sie dabei Steuern sparen.

    Kapital­erträge Anleger dürfen jeder­zeit Verluste verrechnen

    - Ob und wann Anleger wert­los gewordene Aktien wieder verkaufen, dürfen sie selbst entscheiden. Sie dürfen die Papiere gezielt in einem Jahr verkaufen, in dem eine...