Steuerklassen Meldung

Ist die neue Lohnsteuerkarte in der Post, sollten Verheiratete die Kombination ihrer Steuerklassen prüfen. Eine andere Verteilung kann sinnvoll sein, wenn sich die Einkommensverhältnisse wesentlich geändert haben.

Verdienen die Ehepartner etwa gleich viel, zahlen sie die geringste Lohnsteuer, wenn beide die Steuerklasse IV wählen. Gibt es große Unterschiede, ist die Kombination III/V besser: Der Besserverdiener nimmt die Steuerklasse III und der andere die V.

Weil im nächsten Jahr die Steuersätze sinken, müssen Ehepaare deshalb nicht ihre Steuerklasse ändern, wenn sie bisher eine günstige Kombination haben. Auch nicht, wenn der Tarif 2005 auf 2004 vorgezogen werden sollte.

Den Wechsel der Steuerklassen trägt die Kommune ein, welche die Lohnsteuerkarten ausgestellt hat. Übers Jahr zu viel gezahlte Lohnsteuer geht jedoch nicht verloren. Diese gibt es per Einkommensteuererklärung erstattet.

Tipp: Wann die Kombination III/V sinnvoll ist, erläutert das Bundesfinanzministerium in einem Merkblatt. Das finden Sie unter www.bundesfinanzministerium.de und weiter unter BMF-Schreiben vom 27. Oktober 2003. Auf Wunsch senden wir es Ihnen auch zu: Schreiben Sie das Aktenzeichen oder „Merkblatt“ auf die Rückseite eines Din-A4-Rückumschlags (1,44 ­Euro Porto) und schicken Sie ihn an:

Stiftung Warentest
Finanztest-Redaktion
Stichwort „Steuertipps“
Postfach 30 41 41
10724 Berlin

Dieser Artikel ist hilfreich. 384 Nutzer finden das hilfreich.