Ehepaare sollten die Steuerklassen auf ihrer Steuerkarte prüfen. Die Kombination, die 2003 noch günstig war, kann ihnen dieses Jahr bei der Gehaltsabrechnung zu hohe Steuerabzüge bescheren. Das liegt am neuen Steuertarif, der seit Januar gilt.

Verdient nur ein Partner, ist für ihn steuerlich immer die Steuerklasse III die beste Wahl. Haben beide Partner in etwa gleich viel Lohn, wählt jeder am besten die Steuerklasse IV.

Ist das Bruttogehalt eines Partners höher als das des anderen, ist es dagegen oft besser, wenn er die Steuerklasse III und der andere die Steuerklasse V hat. Ob diese Kombination aber wirklich günstiger ist, zeigt ein Rechner unter www.steuer.niedersachsen.de. Über die steuerlich beste Lösung informieren außerdem die Tabellen zur Steuerklassenwahl, die es beim Finanzamt oder unter www.bundesfinanzministerium.de gibt.

Tipp: Von den Steuerklassen hängen auch Lohnersatzleistungen wie etwa ­Arbeitslosen- und Krankengeld ab.

Dieser Artikel ist hilfreich. 530 Nutzer finden das hilfreich.