Spezielle Entlastung für Neben­einkünfte

Sie waren am Jahres­anfang mindestens 64 Jahre alt? Dann bleibt von Ihren Neben­einnahmen wie lohn­steuer­pflichtigen Gehältern und von Einkünften wie Zinsen, Mieten oder solchen aus selbst­ständiger Arbeit ein Teil steuerfrei. Ob das Finanz­amt den Alters­entlastungs­betrag richtig abge­zogen hat, prüfen Sie im Steuer­bescheid.

Alters­entlastung für diese Neben­einkünfte

Wenn vor dem ... geboren

Steuerfreier Teil (Prozent) des Gehalts und der Einkünfte bis zum Höchst­betrag (Euro)

  • Lohn­steuer­pflichtige Gehälter,
    Kapital­einkünfte
    wie Zinsen, Dividenden.
  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung,
    selbst­ständiger Tätig­keit,
    privaten Veräußerungs­gewinnen.
  • Einkünfte aus Riester-Renten, voll steuer­pflichtigen Zahlungen aus Pensions­fonds oder Pensions­kassen.

2. Januar 1941

40,0 %, maximal 1 900

2. Januar 1942

38,4 %, maximal 1 824

2. Januar 1943

36,8 %, maximal 1 748

2. Januar 1944

35,2 %, maximal 1 672

2. Januar 1945

33,6 %, maximal 1 596

2. Januar 1946

32,0 %, maximal 1 520

2. Januar 1947

30,4 %, maximal 1 444

2. Januar 1948

28,8 %, maximal 1 368

2. Januar 1949

27,2 %, maximal 1 292

2. Januar 1950

25,6 %, maximal 1 216

2. Januar 1951

24,0 %, maximal 1 140

2. Januar 1952

22,4 %, maximal 1 064 (ab Steuer­jahr 2016)