Steuererklärung Meldung

Arbeit zuhause. In zwei Zimmern gleich­zeitig geht nicht, sagt das Finanz­amt.

Ein Wohn­sitz in Thüringen, einer in Rhein­land-Pfalz – und in beiden ein Arbeits­zimmer. Lassen sich die Kosten für beide Räume steuerlich absetzen? Das Finanzge­richt Rhein­land-Pfalz hat entschieden: Nein (Az. 2 K 1595/13) – wegen grund­sätzlicher Bedeutung aber die Revision zum Bundes­finanzhof zugelassen (Az. VIII R 15/15). Der Kläger arbeitet selbst­ständig und angestellt und wollte für das Jahr 2009 insgesamt 2 575 Euro für zwei Arbeits­zimmer geltend machen. Das Finanz­amt erkannte aber nur ein Zimmer und den dafür vorgesehenen Höchst­betrag von 1 250 Euro an. Dieser Betrag ist personen- und objektbezogen und kann nur einmal jähr­lich gewährt werden, so die Richter. Ein Steuer­pflichtiger könne zudem zwei Arbeits­zimmer niemals zeitgleich nutzen. Höchst­richterlich ist nun zu klären, ob das Urteil Bestand hat und jemand, der in zwei Haushalten jeweils ein Arbeits­zimmer nutzt, den Höchst­betrag von 1 250 Euro einmal oder zweimal ansetzen darf.

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.