Steuererklärung Meldung

Ein Tornado richtete im nord­rhein-west­fälischen Minden schwere Schäden an.

Kleiner Trost für Haus­eigentümer und Mieter: Sie können Kosten für die Beseitigung der Schäden durch Gewitter, Starkregen oder Schlamm absetzen. Das Finanz­amt erkennt Ausgaben für Käufe, für Bau- und Reparatur­kosten inner­halb von drei Jahren nach dem Unwetter an.

Vermieter

Alle erforderlichen Reparatur- und Baumaß­nahmen zur Schadens­beseitigung zählen bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung als Werbungs­kosten.

Selbst­nutzer

Kosten für existenziell erforderliche Möbel, Hausrat und sogar Kleidung werden als außergewöhnliche Belastung anerkannt, ebenso Ausgaben für notwendige Reparatur- und Baumaß­nahmen. Diese können auch als Hand­werk­erleistung abge­setzt werden.

Mieter

Die Neuanschaffung von Möbeln, Hausrat und Kleidung, die durch ein Unwetter unbrauch­bar geworden sind, gelten ebenfalls als außergewöhnliche Belastung. Schön­heits­reparaturen, die der Vermieter nicht leistet, können Mieter als Hand­werk­erleistung geltend machen.

Tipp: Heben Sie alle Rechnungen und Belege auf und reichen Sie diese mit Ihrer Steuererklärung ein. Welche Versicherung im Schadens­fall zahlt, steht in unserer Meldung Welche Versicherung zahlt für Unwetterfolgen?

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.