Steuererklärung für 2013: Wer bis 2. Juni 2014 abgeben muss

Sie müssen bis 2. Juni Ihre Steuererklärung abgeben, wenn ...

  • ... Sie für Kapital­erträge aus dem Jahr 2013 noch Abgeltung- oder Kirchen­steuer zahlen müssen.
  • ... Sie als Ehe- oder Lebens­partner Lohn oder Pension nach Steuerklasse V, IV plus Faktor oder VI hatten und der Betrag 10 500 Euro über­steigt (19 700 Euro Lebens-/Ehepartner).
  • ... Ihr Ehe- oder Lebens­partner die Einzel­ver­anlagung beantragt hat.
  • ... Ihr Chef beim Gehalt einen Frei­betrag berück­sichtigt hat, etwa für Ihre Jobkosten, aber nur bei Lohn über 10 500 Euro (19 700 Ehe-/Lebens­partner). Pausch­beträge für Kinder, Hinterbliebene und Behinderte zählen nicht.
  • ... Sie 2013 eine Abfindung bekommen haben, die Ihr Chef nach der Fünf­telregel versteuert hat.
  • ... Sie 2013 Lohn­ersatz wie Eltern-, Kranken-, Arbeits­losengeld oder Neben­einkünfte aus Renten, Mieten oder selbst­ständiger Arbeit von mehr als 410 Euro im Jahr erhalten haben.
  • ... Sie 2012 einen Verlust hatten.
  • ... Sie 2013 mehr als 8 130 Euro (Ehe-/Lebens­partner 16 260 Euro) Einkünfte ohne Steuerkarte hatten, etwa aus Selbst­ständig­keit, Miete, Rente.

Diese Formulare brauchen Sie:

  • Der Mantelbogen muss immer sein. Hier rechnen Sie vor allem Ausgaben für Unterhalt an den Ex, Kirchen­steuern und Spenden, Krank­heits­kosten und Kosten für Dienst­leister ab.
  • In der Anlage Vorsorgeaufwand geben Sie Ihre Versicherungs­beiträge an.
  • Eltern rechnen in Anlage Kind ihre Betreuungs­kosten und Schulgeld ab.
  • Arbeitnehmer machen ihre Jobkosten in Anlage N geltend.
  • Riester-Sparer erhalten mit Anlage AV einen Sonder­ausgaben­abzug.
  • Anleger, deren Steu­ersatz güns­tiger ist als die Abgeltung­steuer, beantragen in Anlage KAP Zeile 4 die Güns­tiger­prüfung.
  • Rentner nehmen Anlage R und tragen ihre Renten ein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 15 Nutzer finden das hilfreich.