Bei der Steuererklärung für das Jahr 2000 gibt es die Anlage KSO nicht mehr. Stattdessen gilt die Anlage KAP (Einkünfte aus Kapitalvermögen) für Zinsen, Dividenden und andere Kapitaleinkünfte über 3.100 Mark (Ehepaare: 6.200 Mark). Auch wer weniger kassiert hat, sollte die Anlage ausfüllen, wenn er gezahlte Zinsabschlagsteuer und Kapitalertragsteuer zurückholen oder sich Körperschaftsteuer gutschreiben lassen kann. Neu ist auch die Anlage SO für sonstige Einkünfte. Hier sind Wertpapiergeschäfte innerhalb der Spekulationsfrist von zwölf Monaten einzutragen, wenn Gewinne über 999,99 Mark aufgelaufen sind.

Dieser Artikel ist hilfreich. 147 Nutzer finden das hilfreich.