Auch „umge­kehrte Familien­heim­fahrten“ zählen als Werbungs­kosten in der Steuererklärung (Finanzge­richt Münster). Eine Frau hatte ihren Mann besucht, der als Monteur tätig ist. Ihre Fahrt­kosten hatte sie als Familien­heim­fahrt geltend gemacht. Revision liegt beim Bundes­finanzhof (Az. VI R 22/14).

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.