Steuererklärung Meldung

Es ist wieder einmal höchste Zeit, die Steuer- erklärung abzugeben: Spätestens am 31. Mai muss sie beim Finanzamt sein. Wer zum Steuerberater oder zum Lohnsteuerhilfeverein geht, bekommt automatisch eine Fristverlängerung bis zum 30. September – ohne Antrag. Aber auch wer die Erklärung selber macht, kann die Frist in aller Regel auf schriftlichen oder telefonischen Antrag verlängern lassen. Die Veranlagung für 2001 erfolgt nicht in Euro, sondern in Mark – zum letzten Mal.

  • Verpflichtet zur Abgabe sind Selbstständige. Dasselbe gilt für abhängig Beschäftigte, wenn sie neben dem Arbeitslohn weitere Einkünfte (Zinsen, Mieten) von mehr als 800 Mark hatten, wenn sie parallel bei mehreren Firmen beschäftigt waren, wenn sie Lohnersatz wie zum Beispiel Arbeitslosen- oder Mutterschaftsgeld bezogen haben, eine Abfindung bekamen oder Freibeträge auf der Lohnsteuerkarte hatten. Auch Ehepaare mit der Steuerklassenkombination III/IV müssen eine Erklärung abgeben.
  • Nicht verpflichtet zur Abgabe sind alle, die keine Einnahmen neben ihrem Monatslohn hatten. Aber auch für sie lohnt es sich meist, doch eine Steuererklärung einzureichen: Wer Sonderausgaben hatte oder außergewöhnliche Belastungen, bekommt vom Staat Geld zurück. Ebenso, wenn die Höhe des Arbeitslohns schwankte, wenn sich Kinderfreibeträge oder Steuerklassen änderten oder Werbungskosten über 2 000 Mark anfielen – und da reicht schon ein etwas längerer Weg zur Arbeit. Eine freiwillige Steuererklärung für 2001 darf bis 31. Dezember 2003 abgegeben werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 87 Nutzer finden das hilfreich.