Auch dieses Jahr kann es Anlegern wieder passieren, dass die Steuer­bescheinigung der Bank fehlt, wenn sie ihre Kapital­einnahmen in der Steuererklärung für das Jahr 2010 abrechnen wollen. Die Hypo­ver­eins­bank in München hat Kunden zum Beispiel im April vorgewarnt, dass sie die Zustellung bis 31. Mai nicht garan­tieren kann.

Der letzte Tag im Mai ist der Tag, an dem Steuerzahler ihre Unterlagen spätestens beim Finanz­amt haben müssen, wenn sie zur Steuererklärung verpflichtet sind und die Abrechnung ohne Steuerberater oder Lohn­steuer­hilfe­ver­ein erledigen. Es gibt aber einen Ausweg.

Tipp: Sie können die Frist für die Steuererklärung beim Finanz­amt meist problemlos verlängern lassen. Begründen Sie Ihren Antrag mit der fehlenden Bank­bescheinigung. Damit können Sie sich bequem aus der Affäre ziehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 412 Nutzer finden das hilfreich.