Steuererklärung 2018

Abzugs­posten Haushalt und Garten

11.03.2019
Inhalt
Steuererklärung 2018 - Kosten rund um Haushalt, Job und Familie absetzen
© iStockphoto

Hand­werker

Mieter und Eigentümer erhalten einen Steuerrabatt, wenn sie auf eigene Kosten reparieren, reno­vieren, sanieren, warten oder modernisieren lassen. Pro Jahr sind bis zu 1 200 Euro drin. Es zählen 20 Prozent von 6 000 Euro Ausgaben. Der Rechnungs­betrag muss um ausgewiesene Material­kosten gekürzt werden und wird dann in Zeile 73 Haupt­vordruck einge­tragen.

Haus­halts­hilfen

Helfen angemeldete Minijobber beim Putzen, Bügeln oder Essen­zubereiten, erkennt das Finanz­amt 20 Prozent von insgesamt 2 550 Euro pro Jahr an. Eine Ersparnis von 510 Euro ist so möglich. Dafür einfach alle Ausgaben in Zeile 71 im Haupt­vordruck angeben.

Hunde­betreuung

Hunde­besitzer, die ihren Hund ausführen oder während eines Urlaubs betreuen lassen, können diese Kosten in ihrer Steuererklärung angeben. Das Gleiche gilt, wenn Katzen zu Hause versorgt werden.

Garten­arbeit

Wer selbst­ständige Putz- oder Garten­hilfen im Haushalt beschäftigt, erhält bis zu 4 000 Euro Steuerermäßigung pro Jahr. Der Maximal­betrag wird von der Steuer abge­zogen, wenn Ausgaben von 20 000 Euro pro Jahr zusammen­kommen. Alle Rechnungen zählen mit 20 Prozent. Die Summe aller Ausgaben kommt in Zeile 72 des Haupt­vordrucks.

Neben­kosten

Mieter können die jähr­liche Abrechnung der Neben­kosten, die sie anteilig für Garten­arbeit, Reinigung, Hausmeister und Wartungen bezahlen, absetzen. Neu: Sie können das nach­träglich, also nach Erhalt des Steuer­bescheids, abrechnen (Finanzge­richt Köln, Az. 11 K 1319/16) – der Bescheid wird geändert. Oder sie setzen sie in dem Jahr an, in dem ihnen die Abrechnung zugeht. Alternativ können sie Voraus­zahlungen für das Jahr ansetzen, in dem sie mit der Miete gezahlt werden. Die für die Wohnung extra ausgewiesene Summe gehört in Zeile 72 in den Haupt­vordruck.

11.03.2019
  • Mehr zum Thema

    Steuererklärung So prüfen Sie die E-Daten

    - Viele Angaben liegen den Finanz­ämtern elektronisch vor – als sogenannte E-Daten. Sie können fehler­haft sein. Um finanzielle Nachteile zu vermeiden, besser genau prüfen.

    Dokumente aufbewahren Welche Fristen gelten – und wie Sie Ordnung halten

    - Ist das wichtig oder kann das weg? Das fragen sich viele Menschen beim Sichten alter Unterlagen. Die Experten der Stiftung Warentest erklären, welche gesetzlichen...

    Steuererklärung 2019 Diese Posten bringen Ihnen viel Geld zurück

    - Es ist Zeit, sich Geld vom Finanz­amt zurück­zuholen. Am meisten bekommt, wer jetzt alle Ausgaben geschickt abrechnet. Die Steuer­experten der Stiftung Warentest sagen,...