Steuererklärung 2018

Abzugs­posten Haushalt und Garten

Inhalt
Steuererklärung 2018 - Kosten rund um Haushalt, Job und Familie absetzen
© iStockphoto

Hand­werker

Mieter und Eigentümer erhalten einen Steuerrabatt, wenn sie auf eigene Kosten reparieren, reno­vieren, sanieren, warten oder modernisieren lassen. Pro Jahr sind bis zu 1 200 Euro drin. Es zählen 20 Prozent von 6 000 Euro Ausgaben. Der Rechnungs­betrag muss um ausgewiesene Material­kosten gekürzt werden und wird dann in Zeile 73 Haupt­vordruck einge­tragen.

Haus­halts­hilfen

Helfen angemeldete Minijobber beim Putzen, Bügeln oder Essen­zubereiten, erkennt das Finanz­amt 20 Prozent von insgesamt 2 550 Euro pro Jahr an. Eine Ersparnis von 510 Euro ist so möglich. Dafür einfach alle Ausgaben in Zeile 71 im Haupt­vordruck angeben.

Hunde­betreuung

Hunde­besitzer, die ihren Hund ausführen oder während eines Urlaubs betreuen lassen, können diese Kosten in ihrer Steuererklärung angeben. Das Gleiche gilt, wenn Katzen zu Hause versorgt werden.

Garten­arbeit

Wer selbst­ständige Putz- oder Garten­hilfen im Haushalt beschäftigt, erhält bis zu 4 000 Euro Steuerermäßigung pro Jahr. Der Maximal­betrag wird von der Steuer abge­zogen, wenn Ausgaben von 20 000 Euro pro Jahr zusammen­kommen. Alle Rechnungen zählen mit 20 Prozent. Die Summe aller Ausgaben kommt in Zeile 72 des Haupt­vordrucks.

Neben­kosten

Mieter können die jähr­liche Abrechnung der Neben­kosten, die sie anteilig für Garten­arbeit, Reinigung, Hausmeister und Wartungen bezahlen, absetzen. Neu: Sie können das nach­träglich, also nach Erhalt des Steuer­bescheids, abrechnen (Finanzge­richt Köln, Az. 11 K 1319/16) – der Bescheid wird geändert. Oder sie setzen sie in dem Jahr an, in dem ihnen die Abrechnung zugeht. Alternativ können sie Voraus­zahlungen für das Jahr ansetzen, in dem sie mit der Miete gezahlt werden. Die für die Wohnung extra ausgewiesene Summe gehört in Zeile 72 in den Haupt­vordruck.

Mehr zum Thema

  • Steuererklärung So prüfen Sie die E-Daten

    - Viele Angaben liegen den Finanz­ämtern elektronisch vor – als sogenannte E-Daten. Sie können fehler­haft sein. Um finanzielle Nachteile zu vermeiden, besser genau prüfen.

  • Dokumente aufbewahren Welche Fristen gelten – wie Sie Ordnung halten

    - Ist das wichtig? Kann das weg? Das fragen sich viele Menschen angesichts alter Unterlagen. Wir erklären, wie lange Sie Rechnungen, Verträge oder Auszüge aufheben sollten.

  • Steuererklärung 2019 Diese Posten bringen Ihnen viel Geld zurück

    - Es ist Zeit, sich Geld vom Finanz­amt zurück­zuholen. Am meisten bekommt, wer jetzt alle Ausgaben geschickt abrechnet. Die Steuer­experten der Stiftung Warentest sagen,...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.