Steuererklärung 2016 Special

Ein Arbeits­zimmer zweimal absetzen, mit Jobkosten die 1000-Euro-Grenze knacken oder selbst getragene Ausgaben für den Dienst­wagen zurück­holen – mit unseren Tipps wird die Steuererklärung kinder­leicht. Gute Aussichten: Viele können auf eine Erstattung vom Finanz­amt hoffen, wenn sie ihre Ausgaben für Hand­werker, Alters­vorsorge, Unterhalt oder Bildung abrechnen. Finanztest sagt, wer bis zum 31. Mai mit dem Finanz­amt abge­rechnet haben muss und zeigt die wichtigsten acht Spartipps für 2016.

Kompletten Artikel freischalten

SpecialSteuererklärung 2016Finanztest 05/2017
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten).

Abgabe­pflicht: Wer bis zum 31. Mai mit dem Finanz­amt abrechnen muss

Arbeitnehmer oder Pensionär:

  • Wenn Lohn oder Pension nach Steuerklasse V oder IV+Faktor oder VI besteuert wurden
  • oder das Finanz­amt Ihnen einen Lohn­steuerfrei­betrag gewährte, ausgenommen davon sind Pausch­beträge für Behinderte, Hinterbliebene und Frei­beträge für Kinder1),
  • oder Sie Neben­einkünfte2)3) wie aus Mieten oder selbst­ständiger Arbeit hatten, die höher als 410 Euro im Jahr waren,
  • oder Sie Lohn­ersatz wie Eltern- oder Arbeits­losengeld über 410 Euro im Jahr erhalten haben.

Unternehmer:

  • Wenn Sie Unternehmer sind und Einkünfte aus Land- und Forst­wirt­schaft oder aus einem Gewerbe­betrieb oder aus freiberuflicher Tätig­keit haben.

Anleger:

  • Wenn Sie für Ihre Kapital­einkünfte noch Kirchen­steuer zahlen müssen
  • oder das Finanz­amt 2016 zu wenig Abgeltung­steuer erhalten hat
  • oder Sie noch ausländische Erträge versteuern müssen.

Beamte:

  • Wenn die Vorsorgepauschale für Ihr Beamten­gehalt höher als Ihre anzu­erkennenden Versicherungs­beiträge war – etwa wegen einer Beitrags­erstattung. Keine Pflicht zur Steuererklärung, wenn Lohn oder Pension 2016 maximal 11 000 Euro (Ehepaare und gesetzliche Lebens­partner 20 900 Euro) betragen.

Paare:

  • Wenn ein Ehe- oder gesetzlicher Lebens­partner die Einzel­ver­anlagung für 2016 beantragt.

Rentner:

  • Wenn Sie mehr als 8 652 Euro (17 304 Euro Ehe- und gesetzliche Lebens­partner) Einkünfte3) im Jahr hatten. Dazu zählen Miet­einkünfte, gesetzliche Rente, Rürup-Rente, Riester-Rente, Rente aus Direkt­versicherung, Pensions­fonds oder -kasse (auch VBL-Rente), Rente aus privaten Renten­versicherungen oder einem beruflichen Versorgungs­werk.

Legende:

1) Keine Pflicht zur Steuererklärung, wenn der Lohn oder die Pension 2016 maximal 11 000 Euro (Ehepaare/gesetzliche Lebens­partner 20 900 Euro) beträgt.

2) Einkünfte aus pauschal versteuerten Minijobs spielen keine Rolle.

3) Einkünfte nach Abzug von Werbungs­kosten, Betriebs­ausgaben und Frei-, Pausch- und Entlastungs­beträgen von den Einnahmen.

Jetzt freischalten

SpecialSteuererklärung 2016Finanztest 05/2017
1,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 9 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 10 Nutzer finden das hilfreich.