Steuererklärung 2014 Special

Wer sich an die Steuererklärung für 2014 macht, kann sich freuen: Rund 900 Euro holen Arbeitnehmer im Schnitt zurück. Auch Rentner und Pensionäre können oft mit Rück­zahlungen rechnen. Besser als 2013 schneiden diesmal Mieter und Wohnungs­eigentümer ab. Berufs­tätige, die viel auswärts gearbeitet haben, profitieren von neuen Verpflegungs­pauschalen. Viele Arbeitnehmer dürfen für ihre Arbeits­wege mehr abrechnen. Finanztest nennt die wichtigsten Steuer­änderungen für Arbeitnehmer, Rentner, Auszubildende und Anleger – und sagt, wie sich konkret Steuern sparen lassen. Auch aktuelle Urteile und Muster­prozesse können vielen dabei helfen, Steuern zu sparen.

Zu diesem Thema bietet test.de ein aktuelles Special Steuererklärung.

Auszug aus dem Finanztest-Artikel

„Der Abgabe­termin für die Steuererklärung hängt davon ab, ob die Abrechnung freiwil­lig oder Pflicht ist.

Arbeitnehmer müssen zum Beispiel eine Steuererklärung machen, wenn

  • ihr Lohn nach Steuerklasse V oder IV mit Faktor versteuert wurde,
  • das Finanz­amt 2014 einen Lohn­steuerfrei­betrag gewährt hat,
  • Neben­einkünfte wie aus Mieten oder selbst­ständiger Arbeit höher als 410 Euro waren oder Lohn­ersatz wie Eltern- und Arbeits­losengeld.

Pensionäre, die 2014 für Pensionen oder Firmenrenten Lohn­steuer gezahlt haben, sind aus den gleichen Gründen wie Arbeitnehmer zur Steuererklärung verpflichtet – zum Beispiel, wenn sie auch gesetzliche Renten­einkünfte von mehr als 410 Euro bezogen haben. (...)“

Dieser Artikel ist hilfreich. 18 Nutzer finden das hilfreich.