Rechnungen im Haushalt: Nicht vergessen

Steuererklärung 2011 Special

Rechnungen für Hand­werker oder Dienst­leister, die 2011 im Haushalt oder auf dem Wohn­grund­stück arbeiteten, senken die Steuerschuld.

Höchst­beträge. Das Finanz­amt erkennt jeweils 20 Prozent der Arbeits-, Fahrt- und Maschinen­kosten an und zieht sie direkt von der Steuerschuld ab. Diese Höchst­beträge können Steuerzahler pro Haushalt gelten machen:

  • 6 000 Euro für Hand­werker, wenn es dafür keine staatliche Förderung gab (Mantelbogen, Zeile 78),
  • 20 000 Euro für andere Dienst­leister und Hilfen im Haushalt (Zeilen 75 – 77) und 2 550 Euro für Minijobber im Haushalt (Zeile 74).

Neben­kosten. Mieter und Wohnungs­besitzer können auch Neben­kosten für ihre Wohnung abrechnen – etwa für Haus­reinigung, Wartung und Hausmeister (Zeilen 75 – 77).

Tipp: In der Regel können Sie aus der Neben­kosten­abrechnung Ihren Anteil ablesen, zum Beispiel wie viel Sie für die Garten­arbeit in der Wohn­anlage bezahlen. Material­kosten zählen nicht, aber Kosten für Reinigungs-, Spül-, Schmier­mittel oder Streu­gut.

Dieser Artikel ist hilfreich. 637 Nutzer finden das hilfreich.