Tipps

  • Erstattung. Lassen Sie sich nicht davon abschrecken, dass die Steuererklärung Mühe macht. Meist lohnt der Aufwand. Im Schnitt bekommen Steuerzahler 850 Euro zurück. Selbst wenn Sie also zwei, drei Stunden Arbeit investieren: Es lockt ein toller Stundenlohn.
  • Tempo. Machen Sie die Steuerklärung lieber heute als morgen. Je eher Sie die Unterlagen beim Finanzamt abliefern, um so schneller gibts die Erstattung.
  • Säumnis. Auch als Angestellter sind Sie oft verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben. Eigentlich ist die Abgabe der Steuererklärung freiwillig. Aber es gibt zig Fälle, in denen sie trotzdem Pflicht ist. Kein Weg führt etwa für Ehepaare oder Singles mit Nebeneinkünften über 410 Euro an der Steuererklärung vorbei. Wenn ein Freibetrag auf der Steuerkarte war oder ein Ehepartner die Steuerklasse V hatte, ist sie ebenfalls Pflicht. Wenn Sie zur Erklärung verpflichtet sind, müssen die Unterlagen bis Ende Mai beim Finanzamt sein. Wenn Sie das nicht schaffen, können Sie eine Fristverlängerung beantragen.
  • Anspruch. In einigen Punkten kann es lohnen Ausgaben geltend zu machen, die das Finanzamt derzeit nicht anerkennt. Eine ganze Reihe von Steuerregeln werden noch vor Gericht überprüft. Davon profitieren Sie nur, wenn Sie Ihre Ansprüche angemeldet haben und sie sich gegen die Ablehnung wehren. In Finanztest 3/2005 oder online komplett und interaktiv ist für die wichtigsten Streitfälle erklärt, was noch drin ist und wie Sie sich Ihre Rechte sichern.
  • PC-Steuererklärung. Mit dem offiziellen Steuererklärungsprogramm „ElsterFormular“ können Sie Ihre Steuererklärung am PC machen und per Internet verschlüsselt ans Finanzamt übertragen. Sie bekommen die Software unter www.elster.de oder auf CD-Rom im Finanzamt. Die CD liegt auch dem Finanztest Spezial Steuern bei. Mehr Komfort und zusätzliche Unterstützung bieten PC-Steuerprogramme aus dem Handel. Sieger im Test PC-Steuerprogramme war das Programm Wiso Sparbuch 2005 für knapp 40 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2420 Nutzer finden das hilfreich.