Steuererklärung 10 Tipps für Ihre Steuererklärung 2015

6

Lang­sam steht sie wieder an, die Steuererklärung für das vergangene Jahr. Für viele jedes Jahr ein Graus. Andere haben sie noch nie gemacht und fürchten sich davor. Und trotzdem sollte jeder eine Steuererklärung anfertigen. Unterm Strich bringt das leicht verdientes Geld und einen guten Stunden­lohn: Im Schnitt bekommen Arbeitnehmer fast 900 Euro zurück. Hier schon einmal 10 Tipps, mit denen Sie bares Geld vom Fiskus zurück erhalten. Noch viel mehr Infos gibts im druck­frischen Finanztest Spezial Steuern.

Tipp 1: Hand­werker und Haus­halts­hilfen

Arbeiten im Haus oder auf dem Grund­stück bitte immer mit ordentlicher Rechnung, dann können Sie Steuern sparen. Für 2015 wieder ein biss­chen mehr: Jetzt lässt sich sogar der Schorn­steinfeger absetzen.

Tipp 2: Spenden hilft auch Ihnen

Für Spenden an Flücht­linge gelten seit dem 1. August 2015 vereinfachte Regeln: Quittung oder Konto­ausdruck reichen in der Regel aus, um Spenden abzu­setzen. Nicht vergessen: Sogar Kirchen­steuer ist eine so genannte Sonder­ausgabe, die Sie in Ihrer Steuererklärung geltend machen können.

Tipp 3: Weite Wege lohnen sich

Haben Sie einen weiten Arbeitsweg oder sogar eine zweite Wohnung, weil Sie in einer anderen Stadt arbeiten müssen? Dann knacken Sie leicht den Arbeitnehmerpausch­betrag von 1 000 Euro und können darüber hinaus jeden Euro Werbungs­kosten absetzen. Sie sparen sogar beim Essen, weil auch Verpflegungs­pauschalen als Reise­kosten zählen.

Tipp 4: Fehler des Finanz­amts korrigieren

Für etliche Arbeitnehmer hat die Finanz­verwaltung falsche Steuerklassen an Arbeit­geber über­mittelt. Die haben dann im schlimmsten Fall den gesamten Lohn einbehalten. In solchen Fällen müssen Sie sich als Angestellter selbst darum kümmern, das zu korrigieren.

Tipp 5: Immer an die Steuer-ID vom Ex denken

Jeder hat eine: Die Steueridentifikations­nummer, kurz Steuer-ID. Sie gilt ein Leben lang für jeden gemeldeten Bürger in Deutsch­land. Sie finden diese Nummer zum Beispiel auf Ihrem Lohn­zettel. Für die Steuererklärung müssen Sie diese Nummer mindestens im so genannten Mantelbogen eintragen. Wenn Sie dem Ex-Partner Unterhalt zahlen, brauchen Sie dieses Jahr allerdings zum ersten Mal auch seine Steuer-ID, wenn Sie die Kosten als Sonder­ausgabe absetzen wollen. Derjenige, der von Ihnen Unterhalt bezieht, muss Ihnen seine Steuer-ID mitteilen. Alternativ können Sie diese beim Finanz­amt erfragen.

Tipp 6: Riesterbeiträge absetzen

Sie können Ihre Beiträge zur Riester-Rente jedes Jahr als Sonder­ausgabe angeben, wenn Ihnen das mehr bringt als die staatlichen Zulagen. Gerade auf kinder­lose Steuerzahler mit höherem Einkommen trifft das zu.

Tipp 7: Steuern sparen mit dem Ehren­amt

Bis zu 720 Euro im Jahr darf der Schieds­richter beim Jugend­fußball oder der ehren­amtliche Seel­sorger steuer- und abgabenfrei behalten, ohne Aufwendungen nach­zuweisen.

Tipp 8: Das Heimbüro gehört in die Steuererklärung

Heute wird das Smartphone oder das Tablet selbst­verständlich privat und beruflich genutzt. Zeit, die Ausgaben in der Steuererklärung als Werbungs­kosten zu deklarieren. Außerdem lassen sich auch Ausgaben für den Schreib­tisch­stuhl, die Büro­lampe, den PC oder Drucker aufführen. Arbeits­mittel, die inklusive Umsatz­steuer bis 487,90 Euro gekostet haben, können Sie sofort abschreiben, teurere Anschaffungen über mehrere Jahre verteilt.

Tipp 9: Umzug beim Finanz­amt geltend machen

Wenn Sie für einen neuen Job umziehen müssen oder wegen des Umzugs Ihr Arbeitsweg wesentlich verkürzt, dann sind das für Sie Werbungs­kosten. Sammeln Sie also alle Rechnungen für die Wohnungs­suche, die Reno­vierung der alten Wohnung und die Quittung der Spedition zusammen. Auch wenn Sie aus privaten Gründen umge­zogen sind, bringen die belegten Speditions­kosten Steuer­abzug.

Tipp 10: Geld für Pflege­kinder steuerfrei?

Sie haben Pflege­kinder in Ihrer Obhut? Haben Sie einen Vertrag mit der Jugend­hilfe oder der Caritas, dass Ihnen das vom Jugend­amt gezahlte Pflegegeld ungekürzt an Sie weitergeleitet wird? Dann zahlen Sie auf diese Einnahmen keine Steuern.

Tipp 11: Finanz­heft Spezial Steuern 2016

Steuererklärung - 10 Tipps für Ihre Steuererklärung 2015

Unzäh­lige weitere Tipps zum Thema Steuern Sparen enthält das druck­frische Finanztest Spezial Steuern 2016. Ob jung oder alt, mit oder ohne Kindern, zur Miete oder im Eigenheim – jeder findet hier die Infos, die bares Geld wert sind. Es liegt jetzt am Kiosk und ist bestell­bar in unserem Online-Shop. Mit dem Finanztest Spezial Steuern 2016 bekommen Sie einen umfassenden Leitfaden für Ihre Steuererklärung 2015.

Finanztest Spezial Steuern 2016

6

Mehr zum Thema

  • Steu­erspar­rechner So viel Steuerersparnis ist durch zusätzliche Ausgaben drin

    - Wie viel Steuern muss ich zahlen? Wie viel spare ich mit zusätzlichen Werbungs­kosten? Antworten gibt unser Steu­erspar­rechner – inklusive der neuen Entlastungen für 2022.

  • Steuerbe­rechnung für Rentner Hilfe für die Steuerschät­zung

    - Immer mehr Rentne­rinnen und Rentner müssen Steuern zahlen. Mit unseren kostenlosen Steuer­rechnern können Sie in etwa einschätzen, wie viel fällig wird.

  • Zoll­rechner Zoll und Steuern bei Internet-Bestel­lungen im Ausland

    - Bei Online-Käufen außer­halb der EU werden Steuern und Zoll fällig. Paket­dienste verlangen Extra-Gebühren. Infos zu Zoll und Steuern und ein Zoll­rechner.

6 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

eIris am 11.02.2016 um 09:15 Uhr
Soziales Engagement interessiert den Staat nicht.

Wer sich ehrenamtlich engagiert, darf mit dieser Arbeit bis zu € 720 steuerfrei verdienen, was ja eigentlich dem Begriff 'Ehrenamt' schon widerspricht.
Wenn man aber wie ich in seiner spärlichen Freizeit privat ein eigenes soziales Projekt betreibt und man die Kosten dafür von der Steuer absetzen möchte, dann werden einem diese sofort vom Finanzamt gestrichen mit der Begründung, dass man ja mit seinem Engagement nichts verdient ... !?!?
Die Politik redet immer groß davon, dass man sich sozial engagieren soll, aber Unterstützung - z.B. in Form einer Steuererleichterung für den eigenen finanziellen Aufwand dafür - erfährt man in keinster Weise ... .

Profilbild Stiftung_Warentest am 02.02.2016 um 17:19 Uhr
Dass/das-Schwäche

@ Zachariah: Danke für den Hinweis! Haben wir - voller Scham - korrigiert. (lw)

Zachariah am 02.02.2016 um 17:12 Uhr
das statt dass

Tipp 4 hat n Tippfehler. Letzter Satz - Sie könnten sich ggf. darum kümmern, das 'dass' zu korrigieren. :o)

Profilbild Stiftung_Warentest am 01.02.2016 um 12:45 Uhr
Handwerkerkosten nicht bar bezahlen

@Taxator: Vielen Dank für Ihre Ergänzungen. Sie haben Recht. Barzahlungen werden vom Finanzamt nicht anerkannt. Diesen Hinweis und viele andere gibt es im Sonderheft.
Zu Tipp 2: Hier sind keine Zahlungen an Flüchtlinge direkt gemeint, sondern an entsprechende Institutionen der Flüchtlingshilfe. (maa)

Taxator am 01.02.2016 um 08:58 Uhr
Vorsicht Fehler

Bei diesen Tipps wurde wohl mit sehr heißer Nadel gearbeitet.
Bei Tipp 1 fehlt der HInweis, dass auch korrekte Rechnungen nicht zur Steuerminderung führen,
wenn sie bar bezahlt wurden.
Tipp 2 spricht ausdrücklich von Spenden an Flüchtlinge, also an Einzelpersonen.
Wo soll das stehen?