Steuer­bescheid Wann Steuerzahler von Fehlern des Finanz­amts profitieren

Macht das Finanz­amt Fehler, hat ein Steuerzahler auch mal Glück, so das Finanzge­richt Münster. Ein Mann gab in seiner elektronischen Steuererklärung alle seine Renten richtig an. Weil dem Finanz­amt aber keine Meldung der Rentenkasse vorlag, ignorierte es die gesetzliche Rente und setzte zu wenig Steuer fest. Nachdem es später die Rentenbe­zugs­mitteilungen erhielt, änderte das Amt den bestands­kräftigen Steuer­bescheid und verlangte mehr Steuern. Das durfte es aber nicht, denn der Bearbeiter hatte die erklärten Werte einfach ignoriert (Az. 6 K 1358/16 E, Revision beim Bundes­finanzhof zugelassen).

Mehr zum Thema

  • Steuererklärung 2019 Diese Posten bringen Ihnen viel Geld zurück

    - Es ist Zeit, sich Geld vom Finanz­amt zurück­zuholen. Am meisten bekommt, wer jetzt alle Ausgaben geschickt abrechnet. Die Steuer­experten der Stiftung Warentest sagen,...

  • Rente im Ausland Lebens­abend im Warmen – so läuft es mit der Steuer

    - Viele deutsche Senioren träumen davon, im sonnigen Süden zu über­wintern oder ganz dorthin zu ziehen. An sich kein Problem. Die Renten­versicherung zahlt derzeit in mehr...

  • Dokumente aufbewahren Welche Fristen gelten – wie Sie Ordnung halten

    - Ist das wichtig? Kann das weg? Das fragen sich viele Menschen angesichts alter Unterlagen. Wir erklären, wie lange Sie Rechnungen, Verträge oder Auszüge aufheben sollten.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.