„Prüfen Sie Ihren Steuer­bescheid kritisch und gehen Sie gegen Fehler vor“, rät der Neue Verband der Lohn­steuer­hilfe­ver­eine. Laut aktueller Einspruchs­statistik des Bundes­finanz­ministeriums haben die Finanz­ämter im Jahr 2014 mehr als zwei Drittel der rund 4,2 Millionen bearbeiteten Einsprüche zugunsten der Steuerzahler entschieden.

Tipp: Prüfen Sie, ob Ihr Bescheid von Ihrer Steuererklärung abweicht. Wurden alle Aufwendungen und Frei­beträge berück­sichtigt? Stimmen die Einnahmen? Wenn nicht, stellen Sie das klar und legen Sie inner­halb eines Monats Einspruch beim Finanz­amt ein. Das können Sie formlos tun. Es kommt vor, dass Arbeit­geber, Krankenkassen, Renten­stellen, Versicherungen und Sozial­leistungs­träger Daten falsch melden, Daten fehlen oder doppelt berück­sichtigt wurden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.