Kosten für den privaten Steuerberater sind seit 2006 nicht mehr absetzbar – nun laufen die ersten Klagen dagegen vor dem Niedersächsischen Finanzgericht (Az. 10 K 103/07) und vorm Finanzgericht Baden-Württemberg (Az. 5 K 186/07). Derzeit werden nur Steuerberatungskosten akzeptiert, die mit Arbeit, Gewerbe oder Einkünften wie Renten, Zinsen oder Mieten zusammenhängen – nicht aber privat veranlasste Beratungskosten. Wer von positiven Urteilen profitieren will, sollte Einspruch gegen seinen Steuerbescheid einlegen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 146 Nutzer finden das hilfreich.