Steuerberatung

Unser Rat

14.02.2017
Inhalt

Freie Wahl. Arbeitnehmer müssen für eine einfache Einkommensteuererklärung keinen Steuerberater aufsuchen, sondern können sich an einen Lohn­steuer­hilfe­ver­ein wenden (Tabelle: Lohnsteuerhilfevereine in Deutschland). Das ist in der Regel güns­tiger. Wer hohe Kapital­einkünfte oder Einnahmen aus Vermietung oder Verpachtung hat, muss zum Steuerberater.

Mehr Zeit. Wer verpflichtet ist, seine Steuererklärung für 2016 bis zum 31. Mai 2017 beim Finanz­amt abzu­geben, kann sich mehr Zeit erkaufen. Fertigen Steuerberater oder Lohn­steuer­hilfe­ver­ein die Steuererklärung an, verlängert sich die Frist bis zum 31. Dezember 2017. Da dies ein Sonn­tag ist, müssen die Unterlagen dieses Mal sogar erst am 2. Januar 2018 beim Finanz­amt vorliegen. Für die Frist­verlängerung reicht es aber nicht, wenn Berater oder Lohn­steuer­hilfe nur bei der Steuererklärung helfen oder beraten, sie müssen sie auch machen.

14.02.2017
  • Mehr zum Thema

    Steuerberater Wann er sinn­voll ist und wie er möglichst viel bringt

    - Für viele Freiberufler, Gewer­betreibende und andere Selbst­ständige ist die Sache klar: Sie holen sich Hilfe vom Steuerberater, um im Umgang mit Einkommensteuer,...

    Steuererklärung 2019 Diese Posten bringen Ihnen viel Geld zurück

    - Es ist Zeit, sich Geld vom Finanz­amt zurück­zuholen. Am meisten bekommt, wer jetzt alle Ausgaben geschickt abrechnet. Die Steuer­experten der Stiftung Warentest sagen,...

    Steuern zum Jahres­ende Fristen nicht verpassen

    - Zum Ende des Jahres laufen einige Fristen ab. Steuerzahler sollten diese beachten, damit sie nichts verschenken. Es geht um die Steuererklärung selbst, die...