Der Regierungswechsel ist zumindest im Jahr 2010 für Steuerzahler ein Gewinn. Wichtige Verbesserungen des neuen Jahres stammen zwar noch aus der Zeit der alten Regierung, die neue schwarz-gelbe Koalition will aber noch etwas drauflegen. Die wichtigsten Steueränderungen haben wir hier in knapper Form zusammengestellt. Ausführlicher geht es weiter in der Meldung Steueränderungen 2010.

Grundfreibetrag. Viele zahlen im Jahr 2010 weniger Steuern. Die Einkommen von Alleinstehenden bis 8 004 Euro und die von Ehepaaren bis 16 009 Euro müssen nicht versteuert werden. Bisher waren es 7 834 Euro im Jahr für jeden. Die Steuersätze sind bei gleichem Einkommen niedriger. Selbst Rentner profitieren. Durch den neuen Grundfreibetrag müssen weniger Rentner eine Steuererklärung abgeben.

Versicherte. Jeder gesetzlich Versicherte kann jetzt Beiträge bis 3  852 Euro für seine Kranken- und Pflegeversicherung von der Steuer absetzen. Für Kinderlose gilt ein Betrag bis 3 964 Euro. 2009 erkannte das Finanzamt hier höchstens 1 500 Euro als Sonderausgaben an.
Bei Privatversicherten zählt der volle Beitrag für die Grundversorgung und kann steuerlich berücksichtigt werden. Den Anteil des Beitrags für Extraleistungen wie die Chefarztbehandlung erkennt das Finanzamt allerdings nicht an.

Selbstständige. Für Selbstständige will die neue Koalition die Abschreibung erleichtern. Ausgaben für Wirtschaftsgüter wie Bücherregale, die ohne Umsatzsteuer maximal 410 Euro gekostet haben, soll das Finanzamt sofort voll als Betriebsausgaben anerkennen. Bisher lag die Grenze bei 150 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 40 Nutzer finden das hilfreich.