Die für 2008 geplante Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge kommt womöglich erst 2009. Über eine Verschiebung diskutiert die mit der Ausarbeitung der Unternehmenssteuerreform betraute Bund-Länder-Arbeitsgruppe. Im Gespräch ist zudem, dass nicht wie zunächst anvisiert 30 Prozent Steuern fällig werden, sondern von Beginn an 25 Prozent. Diese zieht die Bank direkt von den steuerpflichtigen Kapitalerträgen der Kunden ab und führt sie an das Finanzamt ab.

Damit dürfte sich auch die geplante Neuregelung der Steuer auf Veräußerungsgewinne aus Wertpapiergeschäften verschieben. Verkaufsgewinne ­sollen steuerpflichtig werden. Bisher sind sie nach Ablauf einer einjährigen Spekulationsfrist steuerfrei.

Dieser Artikel ist hilfreich. 33 Nutzer finden das hilfreich.