Steuerabzug Meldung

Ein Behandlungsraum für Notfälle, den ein Arzt im Keller seines Wohnhauses eingerichtet hat, gilt im Sinne des Steuerrechts nicht als häusliches Arbeitszimmer, urteilte der Bundesfinanzhof. Die Kosten (anteilige Abschreibung und Gebäudekosten) sind deshalb als Betriebsausgaben voll abzugsfähig. Er gab damit einem Arztehepaar Recht, dessen Notfallpraxis direkt mit den privaten Wohnräumen verbunden war (Az. IV R 7/01). Bei solch einer direkten Verbindung schalteten die Finanzämter bisher auf stur: sie erkannten die Räume lediglich als „häusliches Arbeitszimmer“ und damit verbundene Kosten nur bis 1 250 Euro an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 383 Nutzer finden das hilfreich.