Ob Steuerzahler für jeden ihrer Haushalte jeweils bis zu 1 200 Euro Steuerabzug für Handwerkerlohn bekommen, muss der Bundesfinanzhof (BFH) entscheiden. Das Finanzgericht Baden-Württemberg hat das für ein Paar bejaht, das mehrere Wohnungen nutzt (Az.11 K 44/08).

Tipp: Rechnen Sie für jeden Haushalt bis zu 6 000 Euro Handwerkerlohn ab. 20 Prozent bringen Steuerabzug. Haben Sie zwei Wohnungen, sind das 2 mal 1 200 Euro. Will das Finanzamt den Höchstbetrag von 1 200 Euro nur einmal gewähren, legen Sie Einspruch ein. Verweisen Sie auf das BFH-Aktenzeichen Az. VI R 60/09 und beantragen Sie das Ruhen des Verfahrens bis zum Urteil.

Dieser Artikel ist hilfreich. 534 Nutzer finden das hilfreich.