Zahlt der Chef Strafzettel oder Bußgelder, die seine Mitarbeiter für Falsch­parken oder Geschwindig­keits­über­schreitungen kassiert haben, handelt es sich bei den bezahlten Geldern um steuer­pflichtigen Arbeits­lohn (OFD Frank­furt, Az. S 2332 A - 094 - St 222). Begründung: Rechts­verstöße können keine betrieblichen Gründe darstellen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.