Es klingt! Guter Sound im Daheim ist auf vielen Wegen möglich. Mit modernen Geräten, aber auch mit der alten Stereo­anlage, die klug in moderne Audio­welten einge­bunden wird.

CD und Schall­platte war gestern. Heute kommt Musik vom Streamingdienst, von der Netzwerkfestplatte, vom Smartphone. Es gibt verschiedene Wege, sie von dort zum Gehör zu bringen: Wer Musik im Haus verteilen will, setzt auf WLan-Lautsprecher. Moderne Receiver sind oft schon netz­werk­fähig, ältere lassen sich mit WLan-Empfängern nach­rüsten. Güns­tige Bluetooth-Adapter bringen Musik vom Handy auf die alte Stereo­anlage. Bluetooth-Boxen ersetzen das Radio in Küche oder Bad. Die Stiftung Warentest hat all diese Geräte getestet und erklärt, welches für welchen Zweck am besten ist.

Sound zu Hause – Tests der Stiftung Warentest

Unsere Tests für Ihren Hörgenuss

Die Stiftung Warentest hat alle Test­ergeb­nisse, die Sie brauchen! WLan-Funk­laut­sprecher verteilen die Musik drahtlos in allen Räumen. Netz­werk­fähige Receiver ersetzen den alten Verstärker und fungieren als Multimediazentrale – teils sogar als Heim­kino­anlage ausbaubar. WLan-Empfänger holen die analoge Stereo­anlage ins Netz­werk. Güns­tige Bluetooth-Adapter bringen Musik von Handy und Tablet direkt auf die alte Anlage. Bluetooth-Boxen lassen sich dank Akku auch unterwegs nutzen.

Test WLan-Funklautsprecher Kabelloser Klang im ganzen Haus
Test Netzwerk-Receiver Verstärker mit Netz­werk­funk­tionen an Bord
Test WLan-Empfänger Die alte Anlage komfortabel ins Heimnetz einbinden
Test Bluetooth-Empfänger Günstig vom Handy auf die Anlage streamen
Test Bluetooth-Lautsprecher Für daheim und unterwegs

nach oben

WLan-Laut­sprecher – Kabellos im ganzen Haus

Vernetzt ohne Kabel. Per Funk­netz­werk beschallen WLan-Boxen auch mehrere Räume.

Die Musik soll nicht nur im Wohn­zimmer sondern auch in Küche, Bad oder Schlaf­zimmer erklingen? Das Zauber­wort hierfür lautet „Multiroom“. Als Einstieg bieten sich WLan-Funk­laut­sprecher an. Per App lassen sich damit das ganze Haus, aber auch einzelne Räume separat mit Musik versorgen – von Streaming-Diensten, Netz­werk­speichern oder vom Handy. Ganz ohne Kabelsalat, denn die Musik kommt über WLan auf die Box. Lediglich eine Steck­dose brauchen die vernetzten Laut­sprecher.

Mit der richtigen Kombination aus Funk­laut­sprechern und netz­werk­fähigem Verstärker oder WLan-Empfänger geht noch mehr: Nutzer können damit zum Beispiel Musik von CD oder Schall­platte in andere Räume streamen. Hier lesen Sie, welche Laut­sprecher am besten sind und wie Multiroom funk­tioniert:

Test WLan-Funklautsprecher
FAQ Funklautsprecher
Absolut Flexibel So geht Multiroom

nach oben

Netz­werk-Receiver: Audiozentrale im Wohn­zimmer

Für das volle Programm. Ein vernetzter Receiver verteilt den Sound, nach Wunsch auch fürs Heim­kino.

Der alte Verstärker im Wohn­zimmer bringts nicht mehr, die Boxen sind aber noch gut? Moderne Receiver haben Lan, WLan, Bluetooth und Internet­radio an Bord und bieten viele Anschlüsse für analoge und digitale Musikquellen. Selbst der gute alte Platten­spieler lässt sich mit modernen Geräten verbinden. Auch die alten Laut­sprecher können bleiben.

Wer nur Musik hört, wählt einen Stereo-Receiver. Wer Heim­kino-Feeling beim Filmgu­cken wünscht, braucht einen AV-Receiver und fünf bis sieben Laut­sprecherboxen für Raum­klang. Mit passenden WLan-Laut­sprechern lässt sich der Netz­werk-Receiver auch zum Multiroom-System zusam­menschalten. Wir haben AV-Receiver und Stereo-Receiver mit Netz­werk­funk­tion im Test­labor auftreten lassen:

Test Netzwerk-Receiver

nach oben

WLan-Empfänger: Stereo­anlage ins Netz­werk holen

Die alte Stereo­anlage ist noch gut? Mit einem WLan-Empfänger bringen Sie sie ins häusliche Sound-Netz­werk.

Sie wollen Ihre gute alte Stereo­anlage weiter nutzen, aber damit jetzt auch Musik von Streaming-Diensten, Netz­werk­fest­platte oder dem Handy hören? Mit einem WLan-Empfänger lassen sich all diese digitalen Musikquellen auf die analoge Anlage bringen. Auch lässt sich damit die bewährte HiFi-Technik in ein modernes Multiroom-System integrieren. Im Jahr 2017 hat die Stiftung Warentest 12 WLan-Empfänger geprüft:

Test WLan-Empfänger

nach oben

Bluetooth-Empfänger: Güns­tige Nach­rüstlösung

Schlicht und günstig: Die alte Stereo-Anlage mittels Bluetooth-Empfänger ins Netz­werk holen.

Einfach und günstig lassen sich in die Jahre gekommene Stereo­anlagen mit Bluetooth nach­rüsten. Mithilfe einfacher Bluetooth-Empfänger können Smartphone, Tablet oder Notebook die Musik per Kurz­stre­cken­funk direkt zur Anlage beamen. Eine simple Lösung für alle, die auf Netz­werk­funk­tionen wie Multiroom verzichten können und Musik meist nur von einem Gerät hören. Gute Bluetooth-Dongles gibt es bereits für rund 20 Euro. Welcher Adapter der beste ist, verrät der ausführ­liche Test von 11 Bluetooth-Empfängern aus dem Jahr 2017:

Test Bluetooth-Empfänger

nach oben

Bluetooth-Laut­sprecher: Für daheim und unterwegs

Über­all einsetz­bar. Dank einge­bautem Akku taugen Bluetooth-Boxen auch für unterwegs.

Auch Bluetooth-Boxen spielen Musik direkt vom Handy oder Tablet. Mit einge­bautem Akku sind sie vor allem für den Einsatz unterwegs oder im Garten gedacht. Aber natürlich kann man sie auch zu Hause nutzen. Mit einer guten Stereo-Anlage können sie klang­lich nicht mithalten, aber als Ersatz fürs Küchen­radio taugen sie allemal. Sie Stiftung Warentest prüft regel­mäßig Bluetooth-Boxen in unterschiedlichen Größen- und Preisklassen:

Test Bluetooth-Boxen
Test WLan-Lautsprecher

nach oben

Dieser Artikel wurde im Januar 2021 aktualisiert. Ältere Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand beziehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 61 Nutzer finden das hilfreich.