Ausgewählt, geprüft, bewertet

Die Leistungsstärke der Angebote haben wir ­anhand von Modellfällen untersucht. Versicherer und Sterbekassen, die für die Modellfälle keine Angebote machen, fehlen in der Tabelle.

Modellfälle. Die Frauen und Männer sind bei Vertragsschluss 45 oder 65 Jahre alt. Sie zahlen den Beitrag monatlich über 20 Jahre bis zu ihrem 65. oder 85. Geburtstag, garantierte Versicherungssumme 5 000 Euro.

Kosten-Beitrags-Verhältnis. Das Kosten-Beitrags-Verhältnis ermöglicht den Vergleich von ­Versicherern und Sterbekassen mit unterschiedlichem Rechnungszins und Beitrag. Im Unterschied zu den deutschen Lebensversicherern ­dürfen Sterbekassen ihre garantierte Leistung mit einem höheren Rechnungszins als 2,25 Prozent kalkulieren. Anhand des Zinses und des Monatsbeitrags haben wir ermittelt, welcher Anteil vom Beitrag des Kunden dafür nötig ist, um die Kosten des Versicherers sowie die Risikoabsicherung des vorzeitigen Todesfalls zu decken. Ein guter Rang bedeutet, dass die Kombination von Rechnungszins und Beitrag im Vergleich zu anderen Anbietern günstiger für den Versicherten ist.

Verbraucherfreundliche Bedingungen. Wir ­bewerten mehrere Tarifbedingungen, die wir in der Tabelle „Wichtige Vertragsbedingungen der Sterbegeldversicherungen“ aufschlüsseln. Als verbraucherfreundlich (Ja) werten wir,

  • wenn die Wartezeit bis zur Auszahlung der vollen Versicherungssumme kurz ist oder entfällt,
  • wenn es wenigstens zwei Wahlmöglichkeiten für die Beitragszahlungsdauer gibt,
  • eine Beitragsfreistellung mit vertretbaren Mindestbeträgen möglich ist,
  • ein Rückkaufswert bei Kündigung spätestens nach einem Jahr ausgezahlt wird.

Schlechtere Regeln haben wir abgestuft nach Schwere der Einschränkung bewertet (Eingeschränkt und Nein).

Dieser Artikel ist hilfreich. 3652 Nutzer finden das hilfreich.