Staubwedel und Mikrofasertücher im Test: Nur jedes zweite Produkt entfernt Staub gut

So haben wir getestet

Im Test: Zehn Staubwedel, darunter zwei, die sich nur in der Verpackung unterscheiden. Zusätzlich sechs Staubtücher, darunter zwei Tücher, die sich nur in der Verpackung unterscheiden. Wir prüften jeweils Einweg- und Mehr­wegprodukte. Die Produkte kauf­ten wir im September und Oktober 2020 ein. Die Preise erfragten wir bei den Anbietern im Januar 2021.

Staub aufnehmen: 40 %

Alle Prüfungen erfolgten auf glatter Oberfläche aus Holz sowie auf strukturierten Oberflächen aus Holz, Glas, Metall und Kunststoff. Wir bestreuten sie gleich­mäßig mit einer definierten Staubmenge. Der Staub entsprach in Material und Korn­größe typischem Hausstaub. In einem Raum mit konstanter Temperatur und Luft­feuchtig­keit führten wir die Staub­entferner in fest­gelegter Weise über die Oberflächen. Die Staub­aufnahme ermittelten wir durch vorheriges und anschließendes Wiegen der Wedelbezüge und Tücher. Wir wieder­holten den Versuch zehn Mal mit jeweils neuem Wedel oder Tuch. In gleicher Weise ermittelten wir die Staub­aufnahme nach mehr­maligem Gebrauch, ohne jeweils den Wedel oder das Tuch zu wechseln. Wasch­bare Staubtücher und Wedelbezüge wuschen wir 50 Mal in einem Bunt­programm bei 40 Grad Celsius mit einem Color­wasch­mittel und ermittelten erneut ihre Staub­aufnahme auf glatten Oberflächen.

Staub halten: 40 %

Nach jeder Staub­aufnahme haben wir die Produkte definiert geschüttelt und erneut gewogen. Wie wirk­sam die Produkte Staub halten, bestimmten wir mit neuen Wedeln und Tüchern, mit mehr­fach gebrauchten sowie mit den wasch­baren Staub­entfernern nach 50 Wäschen.

Saubere Arbeit. Der Pronto nimmt den weißen Staub fast voll­ständig auf.

Wisch­spuren. Der K-Classic verteilt den Staub eher als ihn aufzunehmen.

Hand­habung: 20 %

Drei geschulte Prüfer beur­teilten Anwendungs­hinweise, Griff­gefühl, den Einsatz an schwer zugäng­lichen Stellen sowie störende elektrische Aufladung. Für die Staubwedel mit Griff haben sie zusätzlich das Zusammenbauen, sowie den Halt und das Wechseln des Wedels beur­teilt.

Abwertungen

Abwertungen bewirken, dass sich Mängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind in der Tabelle mit einem Stern*) gekenn­zeichnet. Folgende Abwertungen haben wir einge­setzt: Lautete das Urteil für Staub aufnehmen oder Staub halten ausreichend oder schlechter, konnte das test-Qualitäts­urteil nicht besser sein. Bewerteten wir Staub aufnehmen auf strukturierten Oberflächen bei neuen Wedeln als mangelhaft, konnte das Urteil für Staub aufnehmen nur eine halbe Note besser sein.

Ökovergleich

Im Rahmen einer ökobilanziellen Betrachtung wurden die Lebens­wege verschiedener Staub­entferner in Ein- und Mehr­weg­ausführung bewertet. Die Unter­suchung orientierte sich an den Norm­vorgaben zur Durch­führung von Ökobilanzen Din EN ISO 14040 und Din EN ISO 14044. Dabei wurde die CO2-Aufwendungen zur Herstellung der benötigten Materialien, die Nutzung sowie die Entsorgung berück­sichtigt. Bei Mehr­wegprodukten wurden die durch das Waschen benötigten Aufwendungen für Strom, Wasser und Wasch­mittel in die CO2-Bilanz einge­rechnet. Die Ergeb­nisse wurden einander gegen­überge­stellt und interpretiert.

Zur Erstellung der ökobilanziellen Annäherung haben wir folgende Daten­banken verwendet:
GaBi Professional Database (Content Version 2020.2) sowie Econinvent Version 3.6.

Jetzt freischalten

TestStaubwedel und Mikrofasertücher im Test10.04.2021
2,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 6 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 3 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2212 Nutzer finden das hilfreich.