Staubsauger von Tchibo

Test­kommentar

Inhalt

Ein Staubsauger für Mädchen: poppig, glänzend, weiß und pink. Mit Blümchen. Saugt insgesamt befriedigend, auf Teppich nur ausreichend. Das Gerät ist günstig: 80 Euro. Für die erste eigene Wohnung noch annehm­bar. Voraus­gesetzt, Ihre Ansprüche sind nicht zu hoch und Ihre Ohren nicht empfindlich.

Mehr zum Thema

  • Fotobücher im Test Ärgerliche Sicher­heits­lücken

    - Ob bei Aldi, Cewe oder dm: Fotobücher kann man heute fast über­all machen lassen. Doch im Foto­buch-Test der Stiftung Warentest schneiden nur vier von zwölf Anbietern gut...

  • Saugroboter und Wischroboter im Test Die besten Saugroboter

    - Saugroboter und Saug-Wischroboter sollen die Basis­reinigung erledigen. Doch nur neun Roboter sind gut. Ganz neu im Test 2022: zwei Saugroboter von Miele und Shark.

  • Wasch­maschinen im Test Kraft­voll, spar­sam, halt­bar

    - Wie gut waschen, spülen, schleudern Wasch­maschinen? Halten sie lange? Wie viel Strom brauchen sie? Was nützen Eco-Programme? Das zeigt unser Wasch­maschinen-Test.

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Bugelhupf am 08.03.2011 um 00:54 Uhr
Einäugig: Warum nicht auch Beutellosen untersucht?

Bin ich denn alleine bei der Frage, warum die ebenfalls aktuelle recht interessante alternative Offerte eines beutellosen Staubsaugers von Tchibo nicht mit untersucht wurde?
Immerhin scheint der dem viel teuren Dyson verblüffend ähnlich und dafür so erheblich günstiger im Preis, dass man ihn doch nicht so einfach ignorieren kann. Bei diesem außerordentlichen Angebot zählt auch nicht die zweifellos andere Liga, in der dieser spielt - obwohl vielleicht gerade davon ein besonderer Reiz ausgehen mag. Vielleicht holen Sie noch ganz schnell den fälligen Test nach und erweisen sich starren Bürokraten gegenüber erhaben, die aus organisatorischen Gründen das Offensichtliche lieber ignorieren würden, als vom Betriebsartenuntersuchungsplan ein fußbreit abzuweichen?
Aus Käuferperspektive geht es ja schließlich hier erst einmal um (Schnäppchen-) Staubsauger generell, nicht wahr?