Staubsauger von Penny Schnelltest

Derzeit bietet der Discounter Penny einen Bodenstaubsauger der Marke Progress für 49,99 Euro an. Der Preis spricht für ein Schnäppchen. Doch im Schnelltest zeigte das Gerät seine Schwächen. test.de informiert.

Leistung auf Teppich und Parkett

Der bei Penny angebotene Bodenstaubsauger der Marke Progress arbeitet mit Staubbeuteln. Im Lieferumfang enthalten sind 10 Filtertüten. Mit einem Preis von 49,99 Euro scheint das Angebot auf den ersten Blick lohnend. Doch im Prüflabor folgt die Ernüchterung. Denn der Penny-Staubsauger ist für die Reinigung von Teppichböden kaum zu gebrauchen. Er schafft gerade mal etwas mehr als die Hälfte des aufgebrachten Staubs. Das Urteil der Tester in diesem Prüfpunkt lautet daher nur „mangelhaft“. Wenig besser das Ergebnis auf Hartböden: Bei glatten Böden ist das Ergebnis zwar in Ordnung, doch auch die Staubaufnahme aus den Ritzen bereitet dem Gerät Schwierigkeiten. Das ist aber keine große Überraschung: Fast alle Staubsauger aus den vergangenen Schnelltests schnitten ähnlich schlecht ab.

Staub in der Raumluft

Ebenfalls „mangelhaft“ ist das Staubrückhaltevermögen des Progress-Bodenstaubsaugers: Er pustet zu viel Staub wieder zurück in die Raumluft. Zudem ist das Penny-Gerät sehr laut. Genau wie andere Bodenstaubsauger aus den letzten Schnelltests erreicht der Progress-Staubsauger einen Wert von fast 82 Dezibel. Was bei diesem schlechten Abschneiden kaum noch ins Gewicht fällt: Die Haltbarkeit der Bodendüse ist in Ordnung, die Handhabung des Penny-Geräts bewerteten die Tester mit „befriedigend“.

Vergleichstest: Bodenstaubsauger aus test 04/2008

Dieser Artikel ist hilfreich. 235 Nutzer finden das hilfreich.