Tipps

  • Internet. Das Bundes­ministerium für Wirt­schaft und Energie betreibt zwei hilf­reiche Internet­seiten für Jung­unternehmer. Existenzgruender.de informiert zum Thema Selbst­ständig­keit. Foerderdatenbank.de gibt einen Über­blick über die Finanzierungs­möglich­keiten.
  • Finanzierung. Die Kredit­anstalt für Wieder­aufbau (KfW) unterstützt Unternehmen in der Gründungs- und Wachs­tums­phase. Auf Länder­ebene über­nehmen die Investitions­banken diese Aufgabe. Auch Universitäten vermitteln Fördergeld.
  • Beratung. Ein persönliches Gespräch mit einem Profi hilft bei Orientierung, Finanzierung und beim Aufbau des Unter­nehmens. Die Bundes­länder fördern so eine Existenz­gründungs­beratung mit Zuschüssen, einige bieten sie auch kostenlos an.
  • Coaching. Das Gründercoaching Deutschland können Unternehmer und Freiberufler bis zu zwei Jahre nach der Gründung in Anspruch nehmen. Ein Coaching kann helfen, Anfangs­fehler zu korrigieren. Der Zuschuss beträgt bis 3 000 Euro. Finanziert wird das Angebot über die KfW.

Dieser Artikel ist hilfreich. 16 Nutzer finden das hilfreich.