Tipps

24 Stunden lang. Lohnend sind Tages­karten, mit denen man alle Verkehrs­mittel 24 Stunden lang nutzen kann. Sie kosten zwischen 4 Euro in Rom und rund 9,50 Euro in London. Für Familien und Klein­gruppen gibt es in den deutschen Städten attraktive Tages­karten für bis zu fünf Personen. Güns­tige Drei­tages­karten haben die Verkehrs­betriebe in Hamburg, München, Stutt­gart, Rom und Wien im Programm.

City Cards. Sie verbinden die kostenlose Nutzung der Verkehrs­mittel mit Rabatten für touristische Attraktionen. Es gibt sie für ein, zwei oder drei Tage. Ob sich der Kauf lohnt, hängt vom Besichtigungs­programm ab. Interes­sant sind die Zweit­ageskarten in Frank­furt/Main und Dresden. Europaweit lohnt sich am ehesten der Roma Pass.

Tour mit Fahr­rad. Den Draht­esel bekommt man nicht nur bei klassischen Verleih­stationen, sondern immer häufiger auch per Selbst­bedienung. Größter Anbieter ist die Bahn (www.callabike.de), die Leihräder in vielen Städten anbietet. Nachteil: Mit 8 Cent pro Minute und 12 Euro pro Tag sind die Räder recht teuer. Billiger ist Nextbike, das die Räder mit Werbung versieht (www.nextbike.de). In Wien können Touristen die Räder eine Stunde gratis benutzen (www.citybikewien.at). In Paris (www.velib.paris.fr) ist die erste halbe Stunde frei. Danach steigt der Preis aber jede halbe Stunde an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 614 Nutzer finden das hilfreich.