Spritzen Meldung

Vor den Spritzen beim Arzt haben viele Menschen eine Heidenangst, vor allem Kinder. Doch gerade in den ersten Lebensjahren werden im Zusammenhang mit Impfungen zahlreiche Spritzen fällig. Deshalb versuchen Mediziner zum Beispiel, möglichst viele Impfstoffe in einer Spritze zusammenzufassen oder den Pieks mit lokal betäubenden oder kühlenden Sprays und Gelen auf der Haut zu mindern. Andere Ärzte bitten den Patienten, während der Injektion zu husten. Dieser Trick funktioniert bei Erwachsenen, wie einige Studien bestätigt haben. Er wurde jetzt in einer US-Studie auch für Kinder zwischen 4 und 5 Jahren sowie 11 und 13 Jahren untersucht. Daran nahmen 68 Kinder teil. Jedem Kind wurden zwei Impfungen verabreicht. Der Hustentrick funktionierte auch bei ihnen und verringerte den durch die Injektion empfundenen Schmerz.

Tipp: Fragen Sie Ihren Kinderarzt doch auch einmal nach dem Hustentrick.

Dieser Artikel ist hilfreich. 506 Nutzer finden das hilfreich.