Tipps

Damit die Sprachreise ein Erfolg wird, sollten Sie auf folgende Punkte achten.

Veranstalter: Eine Übersicht sowohl für Englisch als auch Spanisch bietet die Aktion Bildungsinformation. Die Broschüren kosten jeweils 16 Euro und können via Internet oder unter der Telefonnummer 07 11/22 02 16 30 bestellt werden.
Checklisten gibt es vom Fachverband Deutscher Sprachreiseveranstalter, dem 24 Anbieter angehören.

Vertrag: Er sollte eine genaue Leistungsbeschreibung enthalten: Schule, Kursart, Dauer und Anzahl der Stunden, Teilnehmerstärke, Freizeitangebot, Versicherungen. Die Anzahlung beträgt 10 oder 20 Prozent.

Sprachschule: Die Schule sollte staatlich anerkannt sein. Erkundigen Sie sich nach der Ausstattung. In einer Klasse sollten nicht mehr als zwölf Schüler sein.

Unterkunft: Privatunterkünfte haben den Vorteil, dass man Alltagskultur und Sprache unmittelbar erleben kann. Allerdings waren die Erfahrungen im Test oft nicht sehr gut. Lassen Sie sich Sonderwünsche (Nichtraucher, Aller­giker, Vegetarier) schriftlich bestätigen. Als etwas teurere Alternative gibt es meist Hotels, Appartements und Studentenwohnheime.

Vermittler: Beachten Sie, dass Sie bei der Buchung über einen Vermittler ein größeres Risiko eingehen, da hier das Recht des Gastlandes gilt, wo auch der Gerichtsstand liegt. Das Gleiche gilt für die direkte Buchung bei der Sprachschule.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1745 Nutzer finden das hilfreich.