Sony Xperia Ear: Beschränkt, aber nützlich

Knopf im Ohr. Xperia Ear ist ein Ohrhörer mit Mikrofon. Er wird per Bluetooth-Funk mit einem Android-Handy verbunden. Auf dem muss die Xperia-Ear-App laufen. Dann lassen sich diverse Funk­tionen per Sprache steuern.

Hört nur auf Berührung. Der Sony-Assistent reagiert nicht auf ein Stich­wort. Statt­dessen berührt man seitlich den Ohrhörer, um ihn zu starten. Das Mikro liegt nah am Mund. So ist das System besonders unempfindlich gegen Stör­geräusche. Es ist aber stärker auf vorgegebene Formulierungen fest­gelegt als die anderen. Die Sprach­ausgabe klingt nicht sehr natürlich.

Freihändig telefonieren. Der Fokus liegt auf Smartphone Anwendungen im Berufs­alltag – Kalender­termine vorlesen, Anrufe starten, SMS schreiben. Auf Musik­streaming oder vernetzte Haus­halts­geräte ist Xperia Ear nicht ausgelegt.

Daten­schutz. Als Einziger lässt sich der Sony-Assistent komplett ohne Registrierung beim Anbieter nutzen. Die Daten­schutz­erklärung enthält deutliche Mängel. Auf unseren Fragebogen reagierte Sony nur mit einer Absage.

Sprach­assistenten im Test Test

Sony Xperia Ear XEA10 Preis: 159 Euro. Der Ohrhörer (links im Bild) samt App funk­tioniert mit verschiedenen Android-Handys, zum Beispiel mit dem Sony Xperia XZ1 für 620 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 98 Nutzer finden das hilfreich.