Spiralnudeln

Eiernudeln: Die Deutschen

Spiralnudeln Testergebnisse für 25 Teigwaren 4/2011

Anzeigen
Inhalt
Spiralnudeln - Buitoni bietet die besten

Eier helfen. Deutsche Nudel­hersteller haben ursprüng­lich den hier gedeihenden Weichweizen verwendet. Doch er hat wenig Kleber und viel Stärke – reine Weichweizennudeln wären zu weich. Eier helfen, Stärke zu binden, sie halten den Teig geschmeidig. Eiernudeln riechen und schme­cken auch nach Ei, dem Dotter verdanken sie ihre gelbe Farbe.

Keine Dioxine. Im Nach­gang zum Dioxinskandal im Januar prüften wir alle Eiernudeln auch auf Dioxine – sie waren jedoch nicht nach­weisbar.

Mindestens zwei Eier. Wie viele Eier in den Teig kommen, steht in den Leitsätzen für Teigwaren des Deutschen Lebens­mittel­buches: pro Kilogramm Getreidemah­lerzeug­nisse, zum Beispiel Grieß, mindestens 100 Gramm – etwas mehr als zwei Eier. Bei hohem Eigehalt, wie bei den Kauf­land-Spiralen, sind es mindestens vier. Woher sie stammen, muss nicht auf der Packung stehen.

Tipp: Sorgen Sie sich nicht um das Cholesterin aus den Eiernudeln. Pro Portion fällt es kaum ins Gewicht.

Mehr zum Thema

  • Aufback­brötchen im Test Die besten Brötchen zum Frühstück

    - Nicht jeder hat einen Bäcker um die Ecke, nicht jeder Bäcker hat sonn­tags auf. Also Tüte auf, Ofen an, Brötchen rein – schon duftet es zu Hause wie beim Bäcker. Brötchen...

  • Keime in Lebens­mitteln So schützen Sie sich vor Krankmachern

    - Sie siedeln auf Fleisch, Fisch, Eiern, Salat und sind eine unsicht­bare Gefahr: Keime in Lebens­mitteln können – je nach Typ und Menge – krank machen, ja sogar...

  • Rezept des Monats Riesen­ravioli mit Kapern

    - Größer als der Durch­schnitt, gefüllt mit Kapern, Kräutern und Tomate, beträufelt mit zitronigem Olivenöl – aus ganz einfachen Zutaten entstehen Teigtaschen für...