Ausgewählt, geprüft, bewertet

Im Test: 25 Spielzeuge mit mechanisch, mundbetätigt oder elektrisch erzeugten Geräuschen.
Einkauf der Prüfmuster im Juli 2009.
Preise: Von uns bezahlte Preise im Einzelhandel.

Geräusch

Wir untersuchten die mögliche Gehörgefährdung und die Einhaltung der Lärmgrenzwerte in Anlehnung an die Spielzeugnorm EN 71-1 in 2,5 Zentimeter, 25 und 50 Zentimeter Abstand vom Ohr. Das Spielzeug wurde im bestimmungsgemäßen Gebrauch mit maximaler Lautstärke betrieben. Rasseln und Quietschspielzeuge wurden zehnmal betätigt. Federwerke voll aufgezogen, elektro­mechanisches und elektrisches Spielzeug mit frischen Batterien geprüft. Die Spielzeug-Kassetten- und CD-Spieler wurden mit der normierten Aufnahme nach EN 50332-1 sowie mit exemplarisch ausgewählten Kassetten und CDs mit derselben Kindergeschichte betrieben. Kopfhörerbuchse geprüft in Anlehnung an EN 50332-2. Mundbetätigte (Blas-)Spielzeuge wurden von zehn Mädchen und Jungen im Alter zwischen drei und sechs Jahren unter Aufsicht von zwei Experten geprüft.

Handhabung und Sicherheit

An den Spielzeugen für Kinder unter drei Jahren wurden folgende Prüfungen in Anlehnung an EN 71-1 durchgeführt: Drehmoment-, Zug-, Fall-, Schlag-, Druck- und Einweichprüfung. Dabei dürfen keine verschluckbaren oder in sonstiger Weise gefährlichen Kleinteile entstehen. Außerdem wurde die Länge der Schnüre (Strangulationsgefahr) und die Form und Größe der Bauteile be­urteilt (Gefahr bei Einführen in den Rachen).

Deklaration

Vier Experten überprüften die Anbieterangaben zur Altersklasse, Geräuschemission sowie Vorhandensein und Richtigkeit von Warnhinweisen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1126 Nutzer finden das hilfreich.