Bild­strecke: Diese sind gefähr­lich

Spielzeug - Alarm im Kinder­zimmer

Diese sieben Spielzeuge hätten gar nicht verkauft werden dürfen. Im Fachjargon heißt das: Sie sind nicht verkehrs­fähig. Der Grund: Sie sind beim Spielen nicht sicher genug und verstoßen gegen recht­liche Rege­lungen. Oder aber sie enthalten verbotene Schad­stoffe.

Zieh­schlange von Plan Toys

Spielzeug - Alarm im Kinder­zimmer
Spielzeug - Alarm im Kinder­zimmer

Bei dieser bunten Schlange brach die Zunge ab – ein Kleinteil, das Kinder verschlu­cken können.

Nach­ziehdrache von Eichhorn

Spielzeug - Alarm im Kinder­zimmer
Spielzeug - Alarm im Kinder­zimmer

Bei Belastung riss die Schnur des grünen Drachen. Es löste sich eine Kugel, die Klein­kinder leicht verschlu­cken können.

Schiebe­pferd Trotto von Selecta

Spielzeug - Alarm im Kinder­zimmer
Spielzeug - Alarm im Kinder­zimmer

Die Lede­rohren des Pferd­chens lösten sich leicht ab. Sie können verschluckt werden.

Babypuppe Lissi

Spielzeug - Alarm im Kinder­zimmer
Spielzeug - Alarm im Kinder­zimmer

Der Klett­verschluss an der Rück­seite des Stramplers war leicht abzu­ziehen. Auch ihn können Klein­kinder verschlu­cken.

Trendy Plüschhase von Tedi

Spielzeug - Alarm im Kinder­zimmer

Dieser Hase enthielt den in Spielzeug verbotenen Weichmacher DEHP. Als Reaktion auf den Test wurde das Plüschtier inzwischen vom Markt genommen.

Teddy von Nanu Nana

Spielzeug - Alarm im Kinder­zimmer
Spielzeug - Alarm im Kinder­zimmer

Im aufgenähten Mund des Bären wurde ein verbotener Azofarb­stoff nachgewiesen. Als Reaktion auf den Test wurde das Plüschtier inzwischen vom Markt genommen.

Plüschaffe von sigikid

Spielzeug - Alarm im Kinder­zimmer
Spielzeug - Alarm im Kinder­zimmer

Der Affe brannte im Entflamm­barkeits­test viel zu schnell und lichterloh. Flammen dürfen sich bei Plüschtieren maximal drei Zenti­meter pro Sekunde ausbreiten.

Weitere Bilder

Noch mehr Bilder auf Facebook

Dieser Artikel ist hilfreich. 2521 Nutzer finden das hilfreich.