Spiel des Jahres 2014 Meldung

Würfel­zeit. Der unabhängige Verein „Spiel des Jahres“ empfiehlt Camel up als neues Familien­spiel.

Würfel­zeit. Der unabhängige Verein „Spiel des Jahres“ empfiehlt Camel up als neues Familien­spiel.

Die Würfel sind gefallen: Spiel des Jahres 2014 wurde „Camel up“ von Eggert­spiele für rund 25 Euro. Es ist für Erwachene und Kinder ab acht Jahren geeignet und kann von zwei bis acht Spielern gespielt werden. Die Spieler wetten auf den Ausgang eines Kamel­wett­rennens. Die Jury lobt: „Camel Up ist ein Familien­spiel par excellence, es hat eingängige Regeln und das Spielmaterial inklusive einer originellen Würfelpyramide ist schön gestaltet.“ Interes­sant werde das Spiel vor allem durch seine Unbe­rechen­barkeit. Kinder­spiel des Jahres wurde „Geister, Geister, Schatzsuchmeister!“ von Mattel für rund 33 Euro. Hier geht es etwas gruselig zu. Die Spieler versuchen im Team mit strategischen Spielzügen wert­volle Juwelen zu finden und mit Würfelglück Gespenster zu vertreiben. Der Jury, Mitglieder des Vereins „Spiel des Jahres“, gefiel, dass das Spiel eine Brücke zwischen den Generationen schlägt. Als Kenner­spiel des Jahres 2014 kürten sie „Istanbul“. Das Strategie­spiel simuliert das geschäftige Treiben auf einem Basar. Kauf­leute hetzen umher, um schneller als die Konkurrenz zu sein. 16 variable Karten werden immer wieder neu zusammengesetzt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.