Weitere Tipps

  • Definition. Last-Minute-Reisen müssen nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs kurzfristig angeboten werden und im Preis reduziert sein.
  • Preisvergleich. Last-Minute-Reisen sind trotzdem nicht immer billiger als Standardangebote. Wer sparen will, sollte unbedingt die Preise vergleichen. Lassen Sie sich im Reisebüro das Originalangebot und den entsprechenden Preis zeigen.
  • Sparen. Die Preisabschläge auf der Kurz- und Mittelstrecke sind meist geringer als auf der Fernstrecke. Besonders lohnend sind hochwertige Reisen. Mit Last-Minute kann Luxus bezahlbar werden.
  • Reisezeit: Wer den Urlaubsbeginn auf die Wochenmitte legt und außerhalb der Ferienzeiten verreist, bekommt in der Regel bessere Angebote.
  • Rechte. Last-Minute-Reisen sind ganz normale Pauschalreisen, die die Rechte des Kunden in keiner Weise einschränken. Bezahlen Sie erst, wenn Ihnen der Sicherungsschein gegen das Konkursrisiko ausgehändigt wurde.

Wo kann man buchen?

  • Reisebüros bieten fast immer Last-Minute-Reisen an. Eine große Auswahl und gute Vergleichsmöglichkeiten findet man auf Flughäfen, wo meist viele Anbieter vertreten sind.
  • Marktführer ist l´tur. Neben dem Internet (www.ltur.de) können die Reisen in Shops und per Telefon (0 180 5/21 21 21) gebucht werden.
  • Bucher Reisen, die Last-Minute-Marke von Thomas Cook wird im Reise­büro und im Internet unter www.bucherreisen.de vertrieben.
  • Neben den Reiseveranstaltern gibt es viele Anbieter mit Kurzfristreisen. Hier eine kleine Auswahl:
    www.lastminute.com
    www.lastminute.de
    www.expedia.de
    www.travelchannel.de
    www.discount-travel.com

Dieser Artikel ist hilfreich. 1224 Nutzer finden das hilfreich.