Spender, die den Opfern des verheerenden Erdbebens am 16. April in Ecuador helfen, sollen später unbürokratisch Steuern sparen. Für Spenden in beliebiger Höhe, die bis Ende des Jahres auf ein für den Katastrophenfall Ecuador einge­richtetes Sonder­konto einge­zahlt werden, genügen als Nach­weis Einzahlungs­beleg oder Konto­auszug. Mit dem Beleg erkennt das Finanz­amt die Spende als Sonder­ausgabe an. Das hat das Bundes­finanz­ministerium geregelt (Gz. IV C 4 – S 2223/07/0015:014).

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.