Spenden Meldung

Spender helfen Menschen in Not in der Weihnachts­zeit besonders groß­zügig. Sie spenden für die Katastrophen­opfer auf den Philippinen, für Kinder in Not oder andere gemeinnützige, mild­tätige oder kirchliche Zwecke. Geht das Geld an steuer­begüns­tigte Spenden­organisationen, berück­sichtigt das Finanz­amt die Spende als Sonder­ausgabe.

Spender können bis zu 20 Prozent ihrer jähr­lichen Einkünfte steuer­begüns­tigt spenden, brauchen aber Belege:

  • Für Einzahlungen, die nach Katastrophen wie auf den Philippinen auf anerkannte Sonder­konten eingehen, reichen Belege über die Bareinzahlung oder Buchung bei der Bank. Bei Über­weisung per Online­banking akzeptiert das Finanz­amt Computer­ausdrucke.
  • Ebenso leicht zu belegen sind Spenden bis 200 Euro an gemeinnützige Organisationen auf vorgedruckten Über­weisungen. Hier brauchen Spender aber zusätzlich eine Bescheinigung mit Angaben wie dem steuer­begüns­tigten Zweck, der Befreiung von der Körper­schaft­steuer und der Einzahlung der Spende.
  • Eine Zuwendungs­bestätigung nach amtlichem Muster akzeptieren die Finanz­ämter immer.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.