Langfristig Verluste über Jahre ausgleichen

1. Schritt

Lassen sich die Spekulationsverluste im Jahr 2000 mit Spekulationsgewinnen im selben Jahr verrechnen? Ja.

4.600 Mark Verlust 2000

-1.200 Mark Gewinn 2000

______________________

=3.400 Mark Restverlust

Eine Verrechnung mit anderen positiven Einkünften ist nicht möglich.

2. Schritt

Bleiben im Jahr 2000 Restverluste, die noch mit positiven Veräußerungsgewinnen aus dem vorigen Jahr verrechnet werden können? Ja.

In der Anlage VA beantragt der Anleger

3

.

000 Mark Verlustrücktrag

aus dem Jahr 2000 ins Jahr 1999. Die gezahlte Steuer für den Spekulationsgewinn von 3.000 Mark in 1999 wird erstattet.

3. Schritt

Bleiben 2000 Restverluste, die Sie auf 2001 oder später vortragen können? Ja.

4.600 Mark Verlust 2000

-1.200 Mark Gewinn 2000

-3.000 Mark Verlustrücktrag 1999

___________________________

=400 Mark Restbetrag

Dieser Restbetrag führt in kommenden Jahren zu einer Steuerminderung, wenn der Anleger im Kalenderjahr mehr als 999, 99 Mark Spekulationsgewinne kassiert.

Fazit:

Eine Verlustverrechnung kann sich über mehrere Jahre hinziehen. Die Verrechnung wirkt sich für den Steuerzahler umso günstiger aus, je höher sein persönlicher Grenzsteuersatz ist, je mehr Steuern er also auf einen Gewinn zahlen muss. Auf den Verlustrücktrag können aber Anleger auch verzichten oder ihn einschränken, um mehr Vortragsvolumen zu bewahren. Das ist dann zum Beispiel sinnvoll, wenn sie 1999 wegen Krankheit oder Arbeitslosigkeit nur ein geringes Einkommen hatten und im Jahr 2001 wieder mehr verdienen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 496 Nutzer finden das hilfreich.